Deine Haare möchten gepflegt werden, wie auch der Rest deines Körpers, damit Probleme wie Spliss, Bruch, Glanzlosigkeit und Frizz gar nicht erst entstehen. Wir verraten dir, was du für deine Haare tun kannst, damit sie schön und gesund bleiben.

 

Teil 1: Haare waschen

Beim Waschen solltest du darauf achten, dass das Wasser nicht zu heiß ist, denn das macht deine Haare trocken und spröde. Besser ist es lauwarm zu duschen und am Schluss sogar kaltes Wasser übers Haar zu spülen: Das verschließt die Haarstruktur wieder und verleiht schönen Glanz.
Wenn du langes Haar hast, verteile eine walnussgroße Menge Shampoo auf deinen Handflächen und massiere damit sanft deine Kopfhaut. Du musst das Shampoo nicht im ganzen Haar verteilen, dein Haaransatz ist der einzige Teil, den du intensiv reinigen musst, denn beim Ausspülen fließt das Shampoo sowieso durch die Längen hindurch – das genügt als Reinigung und bewahrt dein Haar vor dem Austrocknen.
Nach dem Shampoonieren sind die Haare leicht aufgeraut. Ein Conditioner gibt ihnen wertvolle Feuchtigkeit wieder und versiegelt die Haaroberfläche. Massiere deinen Conditioner also in die Längen und Spitzen deines Haares. Nach einer kurzen Einwirkzeit spülst du ihn gründlich und sanft wieder aus. Sehr schön sind auch spezielle Leave-In-Produkte, die man ins feuchte Haar aufträgt und nicht wieder ausspült.

Teil 2: Die Pflege nach dem Waschen

Achte auf die richtige Haarpflege nach dem Waschen, denn jetzt sind deine Haare zwar sauber, aber durch das Waschen auch strapaziert. Die nassen Haare solltest du zunächst mit deinen Händen vorsichtig ausdrücken, so dass das überschüssige Wasser entfernt wird. Dann wickelst du ein weiches Handtuch um deinen Kopf und drückst damit ganz sanft dein Haar. Bitte auf keinen Fall rubbeln, das mögen Haare nämlich gar nicht, sie reagieren mit Spliss, Haarbruch und einer glanzlosen Oberfläche. Sofern du ein wenig Zeit hast, lass deine Haare im Handtuch ein Weilchen eingewickelt, so können sie leicht antrocknen.

Teil 3: Ansonsten noch die Frage: Föhnen oder Lufttrocknen?

Ob ja oder nein, beides hat Vor- und Nachteile und die solltest du kennen. Bei vielen Frauen sehen die Haare nach dem Föhnen und Stylen gepflegter aus. Deshalb ist es sinnvoll, die Haare mit einem Handtuch ein wenig antrocknen zu lassen, damit man nicht zu lange föhnen muss, denn die Hitze kann die Haare austrocknen. Das gilt auch für Glätteisen und Lockenstäbe. Frauen mit Locken können eher auf das Föhnen verzichten und die Haare einfach lufttrocknen lassen. Vielleicht ist es aber auch die Mischung aus beidem und sorgt für Abwechslung, wenn man es mal so oder so handhabt.

Pflege: Es empfiehlt sich, vor dem Trocknen ein Haarprodukt aufzutragen. Zum Beispiel ein Haaröl für die Spitzen oder eine Leave-In Haarkur versiegeln die durchs Waschen aufgeraute Haarstruktur und sorgt so für Glanz und Kämmbarkeit. Ob Locken oder glatte Haare, es gibt für jedes Haar das richtige Produkt.

Kur: Eine Haarkur oder Haarmaske kann wahre Wunder bewirken und ist was eine Maske für dein Gesicht ist. Die Pflegestoffe gehen tief ins Haar und bauen es wieder auf.

Kopfmassage: Eine gut durchblutete Kopfhaut durch regelmäßige Massage fördert dein Haarwachstum. Das ist überhaupt nicht kompliziert. Massiere für ein paar Minuten sanft mit deinen Fingerkuppen deine Kopfhaut. Es ist eine wahre Wohltat und du kannst nichts falsch machen.

Weitere Impressionen findest du auf unserer Instagram Seite:

Instagram